Balisto zieht aufs Festland

Balisto zieht aufs Festland

Nach nur 3 Jahren haben wir uns schweren Herzens entschieden, Balisto in private Hände abzugeben.

Leider ging es ihm gesundheitlich in den letzten 1,5 Jahren nicht so gut. Da er immer viel zu dünn war und alle Versuche, mit Futterumstellung da etwas zu erreichen, scheiterten, wurde von Pferdezahnärzten eine Behandlung der Backenzähne durchgeführt. Danach sollte er wieder gut mahlen und sein Futter verwerten können und schon bald sollte sich eine Gewichtszunahme einstellen.
Das war dann nicht so und wir baten unsere Tierärztin um eine Blutabnahme, um evtl. nach einer Stoffwechselstörung zu suchen. Bei dem Termin wurde dann festgestellt, dass Balistos kompletter Vorderkiefer entzündet war und mehrere Zähne gezogen werden müssten.
Vor Ostern 2015 kam er dann in die Pferdeklinik zur Zahn-OP, die auch sehr gut verlief.
Als er zurückkam, hatte er dann eine Augenentzündung, die so schlimm und chronisch war, dass trotz verschiedener Behandlungen keine Besserung eintrat. Nach intensiver Beratung durch unsere Tierärztin haben wir dann zugestimmt, dass operativ das Auge entfernt wird.
Balisto hat sich danach auch super erholt, zugenommen und war körperlich fit und sah gut und gesund aus.
Durch das fehlende Auge war er jedoch sehr unsicher und schreckhaft geworden und konnte nicht geritten und auch nicht von Anfängern geführt werden. Caro und Jon haben vorsichtig mit ihm angefangen, an der Longe zu üben. Dabei fiel dann auch noch auf, dass er regelmäßig lahmte und scheinbar eine alte Karpalgelenksverletzung ihm unter Belastung Probleme bereitete.

Unser lieber, kuscheliger Balisto konnte deshalb nicht mehr beim Ponyreiten, bei Ausritten oder Reitunterricht mitarbeiten und wir wünschten uns für ihn einen ruhigen, schönen Platz bei jemandem, der richtig viel Zeit für ihn hat und sich einfach nur um ihn kümmern möchte, ohne dass er geritten werden muss.
Ende September hatten wir die perfekte neue Besitzerin gefunden: sie heißt Norma und kommt aus der Nähe von Plön. Balisto wird von ihr gepflegt und verwöhnt, darf mit ihr kuscheln, Bodenarbeit machen oder spazieren gehen und wohnt in einem schönen Reitstall zusammen mit anderen Ponys und Pferden.

Der Abschied ist uns allen schwer gefallen, besonders Jon und Moritz haben viele Tränen vergossen.
Wir bekommen regelmäßig Fotos und Informationen geschickt, damit wir wissen, wie es ihm geht und freuen uns, ihn in guten Händen zu wissen.

Jahresübersicht